Jugendsozialarbeit

Die Schul- und Jugendsozialarbeit wird an den sieben beruflichen Schulen im Landkreis Reutlingen durchgeführt. Unterstützt und finanziert werden wir dafür vom Landkreis Reutlingen, dem Europäischen Sozialfond (ESF) und dem Kultusministerium Baden-Württemberg.

Schwerpunkte der Arbeit sind individuelle Unterstützung und Alltagsbegleitung, Projekte zur Erhöhung der Ausbildungsreife und zur Vermeidung von Schulversagen und Seminare zur Erweiterung der kognitiven, emotionalen und sozialen Kompetenzen der Schüler/innen.


Im Schulverweigererprojekt sollen Kinder und Jugendliche, die die Schule verweigern, neu motiviert werden, die Schule oder eine vergleichbare Einrichtung zu besuchen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Staatlichem Schulamt, Kreisjugendamt, Eltern und Schulen.

Beim Projekt Kein junger Mensch darf verlorengehen suchen wir Jugendliche auf, die in eine berufliche Schule gehen müssten, dort aber nie angekommen sind. Wir klären gemeinsam mit den Jugendlichen die Gründe für dieses Verhalten und entwickeln eine passende Perspektive auf Bildung und Ausbildung.

Ansprechpartner:

Dr. Wolfgang Grulke

 

Telefon 07121/2676-30

w.grulke@ridaf.org

AZAV-Zertifizierungssiegel
Europäischer Sozialfonds in Baden-WürttembergLandkreis Reutlingen